Jennys mobile Pferdeschule und Tierheilpraxis - Slogan
RSS

Letzte Einträge

Bioresonanz nach Paul Schmidt
Eure Pflicht als Pferdebesitzer
Fallbeispiel: Geriatrischer Patient
Checkliste Pferdefütterung
Problempferd?!

Beliebeste Einträge

Fallbeispiel: Geriatrischer Patient
Problempferd?!
Eure Pflicht als Pferdebesitzer
Bioresonanz nach Paul Schmidt
Checkliste Pferdefütterung

Kategorien

Checkliste
Neues
Pferdefütterung
Problempferd
Tierheilpraxis
erstellt von

Jennys mobile Pferdeschule

Eure Pflicht als Pferdebesitzer

Ich möchte mich heute an alle Pferdebesitzer wenden,  insbesondere an diejenigen,  die ihr Pferd zur Ausbildung oder zum Training aus der Hand geben (müssen) aber auch an die, die beispielsweise gemeinsam mit ihrem Pferd einen Kurs oder Lehrgang besuchen oder Unterricht nehmen.

Auch unter den Trainern / Bereitern gibt es eine ganze Menge, die Ihre Arbeit professionell, mit Geduld und viel Liebe zum Pferd machen, ein paar die einfach keine Ahnung haben, dem Pferd aber nicht schaden (es aber eben auch nicht weiter bringen) und leider auch ein paar schwarze Schafe die nicht pferdegerecht arbeiten.
 
Photo by Filipe Dos Santos Mendes on UnsplashIch möchte euch nun aus meiner Sicht als Trainerin sagen, worauf ihr bei der Auswahl achten solltet und was eure Aufgaben während des Trainings sind.

Besonders wichtig ist es aus meiner Sicht, dass ihr immer daran denkt, dass es EUER Pferd ist. Ihr kennt euer Pferd am Besten, tragt die Verantwortung dafür was mit ihm geschieht und, ganz wichtig, IHR entscheidet was mit ihm passiert.

Lasst euch dieses Recht nicht aus der Hand nehmen. Egal wie bekannt die Person ist, die mit eurem Pferd arbeitet - ihr habt das letzte Wort und entscheidet wie bei der Ausbildung vorgegangen werden soll, wie weit der Trainer gehen darf und wann Schluss ist.

Natürlich muss man sich ein Stück weit darauf verlassen, das der "Profi" weiß was er macht. Wenn man kein gutes Gefühl hat und sein Pferd nicht voller Vertrauen aus der Hand gibt, sollte man es besser lassen.

Wenn man aber während des Trainings das Gefühl hat es läuft etwas schief, dann muss das angesprochen werden.
Verlasst euch auch auf euer Bauchgefühl. Und vor allem auf euer Pferd. Macht es einen zufriedenen Eindruck? Ist der Futterzustand in Ordnung? Macht es bei der Arbeit gut mit? Ihr kennt euren Vierbeiner am Besten - und merkt sicher, wenn etwas "im Busch ist".

Wichtig ist es mir auch, dass meine Kunden durchaus auch unangemeldet bei mir vorbei schauen dürfen.
Ich persönlich würde misstrauisch werden, wenn dies absolut unerwünscht wäre.
Natürlich kann man nicht erwarten, dass das Pferd bei einem unangemeldeten Besuch blitzblank geputzt in der Box steht (insbesondere wenn Auslauf auf dem Paddock oder auf der Weide vereinbart ist / das Pferd im Offenstall / in der Gruppe steht). Auch kann nicht erwartet werden dass der Trainer dann seine Fortschritte vorführt. Schließlich hat er seinen Tag geplant und euch nicht erwartet ;-)

Aber ihr könnt schauen:
- Ist das Pferd vereinbarungsgemäß untergebracht (z.B. tagsüber auf der Weide / auf dem Paddock)?
- Wie ist sein Zustand?
- Hat es Heu / Wasser?
- Wie sieht die Box aus?
- Wie ist die Stimmung im Stall?

Wenn es zufällig gerade gearbeitet wird:
- Wer arbeitet mit dem Pferd?
- Wie ist der Umgang?
- Werden (unabgesprochen) Hilfsmittel verwendet?
- Wie arbeitet das Pferd mit? Macht es einen zufriedenen / motivierten Eindruck?

Bei einem seriösen Trainer in einem gut geführten Stall ist sicher alles wie besprochen und ihr könnt mit gutem Gefühl nach Hause fahren.
Sollte doch etwas nicht in Ordnung sein - sprecht es bitte an und holt nicht wutschnaubend euer Pferd zurück!
Euer Eindruck ist eine Momentaufnahme und es kann immer passieren, dass etwas unvorhergesehenes passiert.
Das Pferd steht drin, obwohl Auslauf vereinbart war? - Vielleicht soll es gleich gearbeitet werden / geht heute später raus weil, beispielsweise, der Schmied / Tierarzt kommt?
Die Box ist nicht gemacht / das Pferd hat kein Heu? - vielleicht ist jemand ausgefallen und es läuft außerplanmäßig langsamer?
Die Tränke läuft nicht? - Möglicherweise ist sie tatsächlich gerade erst kaputt gegangen?
Auch ein nachdrücklicher Rüffel für Pferd kann mal nötig sein und hin und wieder ist auch ein sehr energisches Vorgehen notwendig.
Lasst euch die Situation erklären - ihr werdet merken, ob es dem Trainer unangenehm ist, ob er eine glaubwürdige Entschuldigung hat oder ob es sich um eine faule Ausrede handelt.

Schaut auf jeden Fall in den nächsten Tagen nochmals vorbei um zu sehen ob sich die Situation nach dem Gespräch geändert hat.

Auch ist es wichtig, insbesondere wenn ihr selber wenig Erfahrung habt, euch auf einen "Berater" zu verlassen dem ihr vertraut. Im Idealfall ist das euer Trainer selber.
Denn jeder der mit Pferden arbeitet hat seine eigene Sicht- und Vorgehensweise.
Wenn ihr 5 Leute fragt, habt ihr mindestens 6 Meinungen. Somit macht ihr es euch selbst extrem schwer wenn ihr euch von allen Seiten rein reden lasst.

Vertraut auf euer Gefühl. Wenn ihr meint, dass etwas nicht gut läuft spricht natürlich überhaupt nichts dagegen, sich eine zweite Meinung einzuholen.

Wenn euch aber ein dritter versucht etwas einzureden, euch sagt dass dieses Vorgehen total falsch ist, man es aber so und so machen sollte, prüft für euch ob das, was euer Trainer macht, für EUCH und euer Pferd okay ist. 
Wenn ihr das Gefühl habt, es ist nicht okay - siehe oben - ANSPRECHEN.

Meistens findet sich eine Lösung. Ein guter Trainer erklärt euch sein Vorgehen, nimmt eure Bedenken / Wünsche ernst und bespricht mit euch das weitere Vorgehen. 
Natürlich könnt ihr aber nicht erwarten, dass er seine gesamte Trainingsmethode für euch umstellt.
Manchmal muss man dann, wenn es wirklich nicht passt, doch das Pferd wieder einpacken und sich einen Trainer suchen, dessen Konzept / Vorgehensweise besser zum Pferd / Besitzer passt.

Ganz besonders wichtig ist für mich absolute Ehrlichkeit. Beide Seiten müssen Probleme frühzeitig ansprechen, der Trainer muss seine Vorgehensweise darlegen und der Besitzer muss ganz klar und deutlich sagen was er sich wünscht, und, auch ganz wichtig, das Pferd mit seinem Charakter, seinen Besonderheiten und seiner körperlichen Konstitution genau beschreiben.

Ich denke, wenn ihr diese Punkte beachtet, steht einer erfolgreichen zusammenarbeit mit eurem Trainer nichts mehr im Wege.

Wie sind eure Erfahrungen mit Beritt / Training? Was sind eure Wünsche an einen Trainer / Bereiter?